Umbau der Benderstraße

Im Jah­re 1929 bekam die Ben­der­stra­ße einen neu­en Stra­ßen­be­lag. Statt losem Schot­ter wur­de auf der bereits zu die­ser Zeit wich­tigs­ten Ein­kaufs­stra­ße ein moder­nes Kopf­stein­pflas­ter ver­legt. Gleich­zei­tig wur­den umfang­rei­che Gleis­ar­bei­ten durch­ge­führt. Die abschnitt­wei­se Asphal­tie­rung erfolg­te erst nach dem 2. Welt­krieg.

Umbau der Haupteinkaufsstraße in Gerresheim ab 2015

Der Hand­lungs­be­darf für den erneu­ten Umbau der Ben­der­stra­ße ab dem Jahr 2015 hat sich dadurch erge­ben, dass die Stra­ßen­bahn­li­nie 703 nach Inbe­trieb­nah­me der Wehr­hahn­li­nie durch die Stadt­bahn­li­nie U73 ersetzt wur­de. Dadurch bedingt, wur­den die Hal­te­stel­len auf 60 m ver­län­gert und bar­rie­re­frei umge­baut. Düs­sel­dorf hat die­se umfang­rei­che Bau­maß­nah­me genutzt, um die Ben­der­stra­ße ent­spre­chend den heu­ti­gen Anfor­de­run­gen an ein Stadt­teil­zen­trum neu zu gestal­ten. Nach dem Umbau hat die Ben­der­stra­ße in bei­den Rich­tun­gen jeweils einen 4,30 m brei­ten Fahr­strei­fen, der vom Indi­vi­du­al­ver­kehr, der Bahn und dem Rad­ver­kehr gemein­sam genutzt wird. Die Kos­ten für den Umbau lagen nach städ­ti­schen Anga­ben bei 3,9 Mio EUR.

Diese Vision von W. Burkard wurde leider nicht realisiert.