Nummer 16

Das kurz nach 1900 erbau­te zwei­stö­cki­ge Haus, des­sen rück­wär­ti­ger Anbau an die Spee­stra­ße grenzt, gehör­te vor­mals einer Fami­lie Geu­er, die eine Heiß­man­gel im Torf­bruch betrie­ben hat.

In den 1960er Jah­ren befand sich im Erd­ge­schoss das Lebens­mit­tel­ge­schäft von „Ber­tha Hen­nes“ und spä­ter der Schnell­im­biss „Schmöl­ders“.

Spä­ter eröff­ne­te dort der Grill- und Restau­rant­be­trieb Repp­as mit schmack­haf­ter grie­chisch-ita­lie­nisch-deut­scher Küche, an den sich vie­le Gerr­res­hei­mer noch erin­nern. Die grie­chi­sche Fami­lie Repp­as kehr­te Anfang des neu­en Jahr­tau­sends nach Grie­chen­land zurück. Seit vie­len Jah­ren steht das Haus leer. Es wur­de mehr­fach ver­kauft, und es bleibt abzu­war­ten, was damit geschieht.